Pieter Brueghel d. Ä. ( brueghel l'ancien, brueghel il vecchio, bruegel l'ancien, bruegel il vecchio * um 1525 † 1569 )

Pieter Bruegel d. Ä.

Pieter Bruegel d. Ä. - Bauern-Bruegel (1525/30 - 1569)

Über sein Leben weiß man wenig, da weder Briefe noch Dokumente, die sein genaues Geburtsdatum oder seine Herkunft angeben, existieren. Was man bezüglich dieser Punkte weiß, wurde aus einer Biographie des Carel von Manders entnommen, die im Jahre 1604, also 35 Jahre nach dem Tod Bruegels, erschien. Aufgrund dieses zeitlichen Abstandes muß von Ungenauigkeiten in der Biographie ausgegangen werden. Bruegel wurde zwischen 1525 und 1530 vermutlich in der Nähe von Breda (Niederlande) geboren, wobei einiges jedoch für seine Herkunft aus dem städtischen Milieu spricht. Er erlernte die Malerei als Schüler der Maler Pieter Coecke van Aelst und Hieronymus Cock in Antwerpen. Während einer von ihm unternommene Italienreise, die zu damaliger Zeit für nordeuropäische Künstler obligatorisch war, arbeitete er 1553 in der Werkstatt des Miniaturmalers Giulio Clovio in Rom. Diese Reise beeinflußte seine Kunst im Gegensatz zu der zahlreicher anderer Künstler, jedoch nicht; allein die Alpenlandschaft hat ihn derart in ihren Bann gezogen, daß er zahlreiche Skizzen davon anfertigte und sie auch in seinen Gemälden verarbeitete. Schließlich verließ er im Jahre 1563 Antwerpen und zog nach Brüssel, wo er bis zu seinem Tod am 5. September 1569 tätig war und seine Kinder Jan, Pieter und Maria geboren wurden.

Nachdem Bruegel zu Beginn im Stil und nach Vorbildern Hieronymus Boschs malte, fand er zunehmend zu einem eigenen Malstil. In seinen Bildern hielt er vor allem das Leben der Bauern und Bettler, das für ihn die menschlichen Schwächen durch die Schlichtheit der Lebensäußerungen besonders verdeutlichte und detaillierte Naturbeobachtungen fest. Seine Kunstwerke ermöglichen es dem Betrachter durch ihre Detailgetreue eine genaue Vorstellung des Alltäglichen der damaligen Zeit zu gewinnen.

(c) Hardy Schulz, Hamburg

Verfügbare Motive von Pieter Brueghel d. Ä.

Bilder pro Seite: 100
Bildansicht:  Katalog | Galerie
NACH OBEN